> > > > ZURÜCK zur Übersicht < < < <


L. Ron Hubbard´s bahnbrechende Dianetik-Forschung über die Natur des Lebens und Denkens

10.06.2010 - Im Jahre 1950 veröffentlichte L. Ron Hubbard sein Werk „Dianetik: Ein Leitfaden für den menschlichen Verstand“. Es strömten Scharen von Menschen herbei, um die neuen Methoden erlernen zu können und mehr über Dianetik herauszufinden. Bereits im Spätherbst 1950 gab es bereits 750 Dianetik-Gruppen in den USA.

Dass L. Ron Hubbard nach der Herausgabe seines Werkes „Dianetik“ eine so große Nachfrage hervorbrachte, damit hatte er 1950 nicht gerechnet. Geplant war eine weitere Expedition, um die griechische Inselwelt zu erforschen. Diese Pläne wurden ihm allerdings zunichte gemacht. Statt dessen strömten Scharen von Menschen herbei, um die neuen Methoden der Dianetik zu erlernen und mehr über Dianetik herauszufinden.

Die erste Hubbard Dianetik-Forschungsstiftung entstand in Elizabeth (New Jersey). Im Spätherbst 1950 gab es bereits 750 Dianetik-Gruppen in den USA. Sie alle wandten Dianetik an und die Schlagzeilen in den Zeitungen verkündeten: „Dianetik nimmt die USA im Sturm“ und „Die am schnellsten wachsende Bewegung Amerikas“.

Hubbard setzte seine Forschungen fort und im März 1951 vollendete er sein nächstes Buch, „Die Wissenschaft des Überlebens“. In diesem fünfhundertseitigen Werk erforschte er weiter die Natur des Lebens und Denkens und befähigte damit den Leser, das menschliche Verhalten richtig zu verstehen und einzuschätzen zu können.

Dieses Buch ist auf eine Karte ausgerichtet, der Hubbard-Tabelle der Einschätzung des Menschen, die die verschiedenen emotionalen Tonstufen, auf denen sich Menschen befinden, präzise erklärt und sie genau beschreibt. Zudem wird beschrieben, wie man jedem Individuum mit den exakten Verfahren zur höchsten Stufe und somit zu optimalem Überleben verhelfen kann.

1951 schrieb Ron insgesamt sechs Bücher während er weiter forschte und die Methodik der Dianetik, mit denen er die Probleme des menschlichen Verstands gelöst hatte, perfektionierte. Dennoch blieben viele Fragen offen, Fragen, mit denen sich der Mensch seit Anbeginn der schriftlich festgehaltenen Geschichte beschäftigt hatte. „Je weiter man nachforschte“, schrieb er, „desto klarer wurde einem, dass es bei diesem Geschöpf Homo sapiens viel zu viele Unbekannte gab.“

Anderthalb Jahre nach der Veröffentlichung von „Dianetik: Der Leitfaden für den menschlichen Verstand“ brach L. Ron Hubbard zu einer anderen Art von Entdeckungsreise auf: Er drang in das Gebiet des menschlichen Geistes vor.
Diese Forschungsrichtung hatte schon lange vorher begonnen, als Ron als junger Mann auf seiner Suche nach Antworten auf das Leben durch die Welt reiste. Dies sollte sich wie ein roter Faden durch die darauf folgenden drei Jahrzehnte ziehen. Und während Durchbruch auf Durchbruch systematisch festgehalten wurde, wurde die Scientology Religion geboren, die dem Menschen zum allerersten Mal einen Weg zu höheren Bewusstseinsstufen, zu mehr Verstehen und Fähigkeit aufzeigte, den jedermann begehen konnte.

Aufgrund der geistig-religiösen Natur der Arbeit L. Ron Hubbards diese Jahre hindurch, war es nur zu verständlich, dass diejenigen, die ihm auf diesem Weg folgten, sich nicht nur als Studenten einer neuen Philosophie, sondern auch als Studenten einer neuen Religion sahen.
Und so wurde im Jahre 1954 die erste Scientology Kirche von Scientologen in Los Angeles etabliert, die das entwickelte Wissen von L. Ron Hubbard in Ihrer Kirche einsetzten.

Überall auf der Welt entstanden weitere Scientology Kirchen, da immer mehr Menschen auf L. Ron Hubbards Durchbrüche aufmerksam wurden. In der Zwischenzeit machte er weiterhin seine Entdeckungen in Vorträgen und schriftlicher Form allen zugänglich, die nach Antworten suchten. Mittlerweile gibt es ca. 8.304 Kirchen, Missionen und Gruppen in 165 Nationen, die insgesamt ca.10 Millionen Mitglieder weltweit betreuen.

Als PDF-Datei herunterladen: L. Ron Hubbard´s bahnbrechende Dianetik-Forschung über die Natur des Lebens und Denkens

  

Weitere Informationen:
Pressedienst der SK Bayern e.V., Beichstraße 12, 80802 München
Ansprechpartner / Verantwortliche Personen: Uta Eilzer / Jürg Stettler
TEL. 089-38607-0, FAX. 089-38607-109
info@skb-pressedienst.de, www.skb-pressedienst.de