> > > > ZURÜCK zur Übersicht < < < <


Drogenaufklärung mit Fakten-über-Drogen in Kalifornien gestartet


10.09.2014 ­ Die Scientology Kirche International gibt eine Reihe Videos heraus, die auf dem Scientology Video Kanal zu sehen sind. Diese Präsentationen ehren Männer und Frauen, die zur Verbesserung der Lebensumstände von Menschen beitragen. Geehrt wird mit einem Video daraus John Redman, der das Drogenproblem in Baja (Kalifornien) angeht.

 

Ein neues Video, das am 15. August 2014 veröffentlicht wurde, stellt die Verdienste von John Redman vor, dem Executive Director der Californians for Drug-Free Youth. Im Inteview sagt John Redmann zum Drogenproblem allgemein: "Drogen haben keine wirtschaftlichen Grenzen. Sie haben keine religiösen Grenzen. Sie haben keine geografischen Grenzen. Und dies hat Auswirkungen auf alle Jugendlichen in jeder Beziehung" sagt Redman.

John Redman startete ein Programm, um das Drogenproblem in Baja, Kalifornien, anzugehen ­ ein Problem, das er als "grauenhaft" beschreibt. "Jugendliche beendeten vorzeitig ihre Ausbildung und stiegen quasi aus der Gesellschaft aus. Sie schlossen sich auch keinen Banden mehr an", sagt er. "Sie gingen gar nicht erst in Organisationen, die Drogenhandel betreiben. Sie gingen geradewegs zu den Drogenkartellen und begannen, für sie zu arbeiten und beendeten damit ihre Jugend, beendeten ihre Ausbildung, beendeten ihre Kindheit."

Seine Antwort auf diese Drogenproblem ist, dass man der Jugend zuerst die Fakten geben muss und ihnen helfen zu verstehen, was es wirklich für sie selbst und ihre Familien bedeutet, wenn sie sich entscheiden, sich den Drogen zuzuwenden; wie Drogen ihr Leben ruinieren. Um diese Art von Wirkung zu schaffen, beschloss John Redman, den erhältlichen Lehrplan über die Fakten-über-Drogen anzuwenden.

"Ich habe mit einer Reihe von Bildungsprogrammen bezüglich Drogenmissbrauch gearbeitet", sagt er. "Ich habe nichts gesehen, was so umfassend ist, aber vielleicht noch wichtiger ist, dass es speziell auf die Jugend ausgerichtet ist. Der Lehrplan "Die Fakten über Drogen" ist sehr anschaulich aufgebaut und bezieht die Jugendlichen in den Unterricht mit ein."

Redman setzt sich leidenschaftlich für seine Arbeit ein. "Es ist in der Tat unsere Mission, eine drogenfreie Jugend zu schaffen, sichere und drogenfreie Gemeinden", sagt er. "Das ist unsere Mission. Das ist unser Ziel."

Die Scientology Kirche unterstützt die Initiative Fakten-über-Drogen, die eine der weltweit größten nichtstaatlichen Drogen Aufklärungs- und Präventionskampagnen ist. Mehr als 800 Regierungs- und Gemeinde-Organisationen haben die Materialien angenommen, rund 24.000 Fakten-über-Drogen Anwendungspakete für Pädagogen und 62 Millionen Fakten-über-Drogen Broschüren wurden in 123 Ländern verteilt.

Diese und die anderen humanitären Initiativen zur sozialen Verbesserung werden noch weiter ausgedehnt. Dazu hat die Scientology Kirche eine neue Broschüre veröffentlicht ­ Eine Stimme für die Menschlichkeit ­ reale Hilfe, reale Resultate.

Inspiriert von den Worten von L. Ron Hubbard, dem Gründer der Scientology-Religion, "ein Wesen ist nur so wertvoll, wie es anderen dienen kann" unterstützen Scientologen voll und ganz diese Programme. Zur Mitwirkung und Zusammenarbeit an diesen Initiativen ist jeder eingeladen und willkommen, der die Lebensbedingungen für sich selbst und andere verbessern möchte.
Für weitere Informationen unter www.scientology.org/how-we-help/voice-for-humanity

Als PDF-Datei herunterladen: Drogenaufklärung mit Fakten-über-Drogen in Kalifornien gestartet

Weitere Informationen:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Ansprechpartner: Uta Eilzer / Öffentlichkeitsarbeit München
Beichstraße 12, 80802 München
TELEFON: 089-38607-0
eMail: eilzer@skb-pressedienst.de
WEB: www.skb-pressedienst.de