> > > > ZURÜCK zur Übersicht < < < <


Menschenrechtsausbildung in Nepal auf Expansionskurs

14.01.2015 ­ Nepal ist bekannt durch die Himalaja-Gebirgszüge, zudem der höchste Berg Mont Everest zählt. Nepal ist auch der Geburtsort des Religionsstifters Siddharta Gautama ­ auch Buddha genannt und die Heimat von 30 Millionen Menschen. In der Hauptstadt Kathmandu entstand im Jahre 2004 eine Basisbewegung für Menschenrechte, als die Organisation Youth-for-Human-Rights International mit ihrer Welttour dort Halt machte.

Der Zweck von Youth for Human Rights International (YHRI) besteht darin, Jugendliche über ihre Menschenrechte, insbesondere die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen zu informieren und sie zu inspirieren sich für Toleranz und Frieden einzusetzen. Dieses Projekt wird vom Menschenrechtsbüro der Scientology Kirche International gefördert.

Zu YHR-Nepal gehören verschiedene Teams, die in ihre jeweiligen Gemeinden hinausgehen, um die Menschenrechte bekannt zu machen. Sie führen Workshops durch, organisieren Gemeindeveranstaltungen und informieren städtische Beamte über die Menschenrechte. YHR-Nepal startete seine Basisbewegung mit Dutzenden von Workshops in Schulen aller Altersklassen, in Hochschulen, in Tempeln wie dem Hare-Krishna-Tempel, und in verschiedenen Gemeinden.

Im Jahr 2014 veranstaltete YHR-Nepal eine Rundreise über Tausende von Kilometer in 10 Bezirke und besuchte die städtischen und ländlichen Gebiete vor Ort. YHR-Nepal arbeitet auch mit dem Village Development Committee zusammen (Teil des lokalen Regierungssystems in Nepal) um Seminare anzubieten, die exakt auf die Bedürfnisse der Menschen vor Ort zugeschnitten wurden.

Sie schlossen sich mit bereits existierenden Menschenrechtsorganisationen zusammen und führten gemeinsame Projekte durch, wie Blutspenden am Weltblutspendetag, Ausbildung von Mitgliedern des Wahlbeobachtungsteams (verantwortlich für die Sicherstellung fairer Wahlen), Verpflegen der Hungrigen und Bedürftigen als Teil des "Curry without Worry" Projektes, und vieles mehr.

YHR-Nepal organisierte viele Gemeindeveranstaltungen, an denen Tausende teilnahmen, so z.B. 3000 Menschen, die sich am Marsch "Nein, zu Kinderarbeit in der Hausarbeit" beteiligten. 800 Frauen nahmen an dem Marsch zum Internationalen Tag der Frau teil, 800 Menschen waren Teil des Internationalen Marsches für Menschenrechte am 10. Dezember, und 150 Menschen nahmen an einem Menschenrechtsmarsch anläßlich des Bisket Jatra (Nepali New Year) teil.

YHR-Nepal führte ebenfalls die Menschenrechtsausbildung bei den bewaffneten Streitkräften durch (APF), die eine paramilitärische Einheit bilden und mit der Handhabung von Aufständen in Nepal betraut sind.
Nach der Durchführung verschiedener Seminare auf APF-Basen im ganzen Land, wurde YHR-Nepal eingeladen, ein Seminar an 600 Teilnehmern im APF-Hauptquartier zu geben. Nach dem Seminar traf sich YHR-Nepal mit dem stellvertretenden Leiter, der auch der Vertreter der Menschenrechtsabteilung des APF ist.

Der stellvertretende Leiter bat um YHRI Broschüren für alle seine Männer, so dass sie mehr über die Menschenrechte erfahren und die Broschüren in der Ausbildung verwendet werden können oder während Missionen.

Später wurde Rahul KC, der Präsident von YHR-Nepal eingeladen, den ehemaligen Ministerpräsidenten Puspa Kamal Dahal Prachanda zu treffen und ihm Kopien der YHRI Materialien zu präsentieren.
Für ihr Engagement und ihre harte Arbeit die Menschenrechte bekannt zu machen, wurde YHR-Nepal mit dem Human Rights Hero Award während des 11. jährlichen Internationalen Menschenrechtsgipfel in Brüssel ausgezeichnet. Weitere Informationen unter http://de.youthforhumanrights.org/about-us/yhri-partners-collaborators.html.

Als PDF-Datei herunterladen: Menschenrechtsausbildung in Nepal auf Expansionskurs

  

Weitere Informationen:
Pressedienst der SK Bayern e.V., Beichstraße 12, 80802 München
Ansprechpartner / Verantwortliche Personen: Uta Eilzer / Jürg Stettler
TEL. 089-38607-0, FAX. 089-38607-109
info@skb-pressedienst.de, www.skb-pressedienst.de